Badewarnung im Fränkischen Seenland

Anfrage des Abgeordneten Prof. (Univ. Lima) Dr. Peter Bauer (Freie Wähler)
zum Plenum vom 14.11.2012


„Wie oft kam es im Jahr 2012, wie in den vergangenen Jahren, an den einzelnen Seen im
Fränkischen Seenland zu einer Badewarnung bzw. zu einem Badeverbot aufgrund der
Algenproblematik, wie lange wurde eine Badewarnung bzw. ein Badeverbot ausgesprochen und
welche Gründe gab es hierfür?


Antwort durch das Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit:


Ein Badeverbot musste 2012 an keinem der Überleitungsseen ausgesprochen werden.
Großer und kleiner Brombachsee, Igelsbach- und Rothsee waren in 2012 nicht von
Badewarnungen betroffen, lediglich am Altmühlsee mussten zwei Badewarnungen mit Längen von
29 und 23 Tagen ausgesprochen werden. Grund hierfür war jeweils ein reichliches bis
massenhaftes Auftreten von toxinbildenden Blaualgen in Verbindung mit einer Sichttiefe von
weniger als 1 Meter.